Das Rißtal im Karwendel

Das Rißtal in der Eng mit dem großen Ahornboden
Das Rißtal zwischen Hagelhütten und Hinterriß
Lichtspiele im Rißtal beim Sonnenuntergang im Karwendel

Ist das Risstal wirklich so schön?
Ja, wir finden schon. Und tausende anderer Menschen auch. Aber warum nur? Auf der Suche nach dem Grund, warum das Risstal das schönste Karwendeltal ist, finden wir viele Gründe. Es ist die prächtige Natur. So etwas gibt es nicht mehr oft in den Alpen: Ein 30 Kilometer langes Tal, wo der Bach in vielen Bereichen noch so fliessen darf, wie die Natur möchte. Keine Verbauungen mir Liften oder Häusern.

Das Rißtal ist noch eines der Seitentäler der Isar, das nicht verbaut ist von Hotels und künstlichen Hüttendörfern. Ein Tal in den Alpen, das sehr viel zum wandern und mountainbiken anzubieten hat. Auf der einen Seite eher grasbewachsene Gipfel des Karwendelvorgebirge, gegenüberliegend auf der anderen Seite die bekannten schroffen und steilen Felsen des Karwendelhauptkamm. Zwischendrin Hütten, Almen und Menschen, die scheinbar schon immer hier gewohnt haben.

Wo ist das Risstal?
Oberhalb des Sylvensteinsee beim Ort Vorderriss zweigt das Risstal vom Isartal ab. Von hier schlängelt sich das Risstal mal schmäler, mal breiter von Vorderriss nach Hinterriss. Ab da sind es weitere 15 Kilometer in die Eng bis hinter dem Ahornboden das Risstal mit dem Enger Grund endet.

Zwei Dinge, die man im Risstal gesehen haben muß
Wer nicht weit gehen möchte sollte sich die beiden Hotspots im Risstal ansehen: Den großen Ahornboden im hinteren Risstal, der oft auch als Engtal oder Enger Tal bezeichnet wird. Und dahinter nur 10 Minuten Fußweg vom letzten Parkplatz im Risstal das wunderschöne Almdorf Eng. Es wirkt wie ein Freiluftmuseum, ist aber ein Dorf, das im Sommer von den Bauern der Engalm bewohnt wird - wie vor hunderten von Jahren.

Wandern im Risstal
Und dann gibt es noch viele schöne Plätze und Gipfel im Risstal, die man nur beim Wandern entdecken wird. Da sind die schönen Seitentäler, das Rontal und das Tortal bei Hinterriss - man kann daraus eine Rundwanderung machen. Der Höhenzug im Norden, wo die Fleischbank eine wunderbare Aussicht auf das Karwendel bietet.
Mehr Informationen zum Wandern rund um den Ahornboden

Mountainbiken im Risstal
Die Paradetour für einen wunderbaren Bikeausflug im Risstal verläuft vom Talboden durch das Johannistal. Es ist noch ein Stück wilder als das Risstal und gibt mit derm kleinen Ahornboden einen Geheimplatz im Tiroler Karwendel preis, wie es ihn nur einmal gibt. Wenig Leute, volles Ahornboden Feeling. Nicht zu vergessen, die Mountainbiketour zur Falkenhütte.
Auch hier weitere Tipps zum Mountainbiken am Ahornboden

Langlaufen im Risstal
Ein Geheimtipp im Karwendel, den vor allem die Bewohner von Hinterriss und einige Gäste aus Lenggries und Bad Tölz zu schätzen wissen. Im Winter fällt der Vorhang in Hinterriss - dort ist für Autos die letzte Parkmöglichkeit. Ab hier muss man sich die Langlaufski anschnallen und mit viel Kraft und Ausdauer die 15 Kilometer auf der Langloipe durch das Risstal laufen. 300 Höhenmeter gilt es auf der Loipe bis zur Eng zu überwinden. Ein Wintertraum, der schöner nicht sein könnte.
Hier die Details über die Karwendelloipe

Mehr Informationen über den Ort Hinterriß und den wilden Fluß, den Rißbach

Das Karwendel

Die Ahornböden liegen mittendrin im Karwendel - unsere Geheimtipps im Karwendelgebirge

Die Eng

Die Eng mit Engalm und Enger Grund  - Traumplatz am großen Ahornboden

Die Wolfsklamm

Ab 01. Mai geöffnet - die Wolfsklamm in Stans. Die schönste Klamm im Karwendel. Schauen Sie selbst.