Münchner Hausberge

5/5 - (8 votes)

Die Münchner Hausberge

Wanderung in den Münchner Hausbergen - der Große Ahornboden im Karwendel ist überaus beliebt
Wanderung in den Münchner Hausbergen – der Große Ahornboden im Karwendel ist überaus beliebt

Südlich von München reihen sich die Münchner Hausberge mit zahlreichen Gipfeln auf. Der Bereich rund um den Ahornboden zählt dabei zu den klassischen Zielen, wenn es um atemberaubend schöne Wanderungen geht – egal ob du eine leichte Wanderung oder eine alpine Tour suchst. Besonders beliebt zum Flanieren in den Münchner Hausbergen ist der Spazierweg in der Eng, vom Parkplatz zu den urigen Hütten der Eng Alm. Wer ein bißchen wandern möchte, geht einfach weiter hinauf: Von der Engalm führt ein Wandersteig (der Panoramaweg) oder ein breiter Wanderweg zur Binsalm. Alpine Wanderer haben auch dort noch nicht genug und machen sich auf den Weg zur Lamsenspitze oder auf den Hahnenkampl. Das sind einige der Münchner Hausberge Wanderungen am Ahornboden – aber nicht Alle: Du findest hier den Überblick über meine Ahornboden Tipps. Darüber hinaus habe ich im Laufe der Jahre ganz viele weitere Münchner Hausberge besucht und möchte dir hier einen Überblick geben.

Großer Ahornboden im Karwendel

  • Beeindruckende Alpenlandschaft: Der Große Ahornboden beeindruckt mit seiner atemberaubenden Alpenkulisse und den imposanten Ahornbäumen.
  • Vielfältige Wanderungsmöglichkeiten: Von leichten Spazierwegen bis hin zu alpinen Touren bietet der Bereich rund um den Ahornboden für jeden Wanderer das passende Terrain.
  • Gipfelbesteigungen: Die Wanderungen führen zu verschiedenen Gipfeln wie der Lamsenspitze oder dem Hahnenkampl, die spektakuläre Ausblicke garantieren.

Ilkahöhe – Blick in die Münchner Hausberge

Die Ilkahöhe bietet dir diesen Blick über den Starnberger See auf die Münchner Hausberge
Die Ilkahöhe bietet dir diesen Blick über den Starnberger See auf die Münchner Hausberge

Wie nahe die Münchner Hausberge sind und wie leicht du sie erleben kannst, das beweist die Ilkahöhe: Wenn du von München aus eine leichte Wanderung mit Blick auf die Münchner Hausberge planst, ist die Ilkahöhe die erste Adresse. Du erreichst den Ausgangspunkt in Tutzing mit dem Zug. Am Bahnhof startet die leichte Wanderung zum „Gipfel“. Nach einer guten halben Stunde stehst du oben und siehst wirklich die Alpen. Unglaublich. Hier findest du die komplette Beschreibung der Rundwanderung und was sonst noch über die Ilkahöhe am Starnberger See wissenswert ist:
–> Ilkahöhe

Ilkahöhe

  • Naherholung von München aus: Die Ilkahöhe bietet einen unvergleichlichen Blick auf die Münchner Hausberge und ist bequem mit der Bahn von München aus erreichbar.
  • Leichte Wanderung mit großem Effekt: Innerhalb einer kurzen Zeit gelangt man auf die Ilkahöhe und wird mit einem beeindruckenden Alpenpanorama belohnt.
  • Ausgangspunkt für weitere Erkundungen: Von der Ilkahöhe aus sind zahlreiche Wanderungen und Ausflüge in die Münchner Hausberge möglich.

Maisinger Schlucht – Geheime Schlucht in den Münchner Hausbergen

Münchner Hausberge vor den Toren der Stadt: Die Maisinger Schlucht am Starnberger See
Münchner Hausberge vor den Toren der Stadt: Die Maisinger Schlucht am Starnberger See

Nicht weit von der Ilkahöhe ist die Maisinger Schlucht am Starnberger See. Sie befindet sich zwischen Starnberg und Maising. Der Gletscher hat dieses Tal geschaffen, das heute vom Maisinger Bach durchflossen wird. Er ist der zweitgrößte Zufluß in den Starnberger See. Eine leichte Wanderung führt durch die Schlucht, die besonders bei Familien beliebt ist. Oberhalb der Maisinger Schlucht lockt der Maisinger See.
–> Maisinger Schlucht

Maisinger Schlucht

  • Geheimnisvolle Schluchtlandschaft: Die Maisinger Schlucht beeindruckt mit ihrer natürlichen Schönheit und dem sanft plätschernden Maisinger Bach.
  • Familienfreundliche Wanderung: Die Wanderung durch die Schlucht eignet sich besonders für Familien und bietet Naturerlebnisse für Groß und Klein.
  • Idyllischer Maisinger See: Oberhalb der Schlucht lockt der Maisinger See

Leutaschklamm

Ausflug in die Münchner Hausberge - Leutaschklamm & Geisterklamm bei Mittenwald
Ausflug in die Münchner Hausberge – Leutaschklamm & Geisterklamm bei Mittenwald

Die Leutaschklamm ist die schönste Verbindung zwischen Mittenwald und der Leutasch. Bis zu 75 Meter hat die Leutascher Ache die Klamm gegraben. Am Eindrucksvollsten siehst du das bei der Überquerung der großen Panoramabrücke. Hier schweift dein Blick auf der einen Seite aus der Klamm hinaus ins Karwendel. Auf der anderen Seite siehst du hinein in die schmale Klamm. Schau auch einmal hinunter, wo das glasklare Bergwasser türkisgrün schimmert! Das beeindruckende Naturschauspiel in den Münchner Hausbergen ist ohne Eintritt zu bewundern.
–> lass dich verzaubern von der Leutaschklamm

Leutaschklamm

  • Spektakuläre Schluchtlandschaft: Die bis zu 75 Meter tiefe Leutaschklamm beeindruckt mit ihren steilen Felswänden und dem türkisgrün schimmernden Bergwasser.
  • Panoramablick und Naturerlebnis: Die Überquerung der großen Panoramabrücke bietet ein beeindruckendes Wechselspiel zwischen Klamm und Karwendel.
  • Eintrittsfreies Naturschauspiel: Der Besuch der Leutaschklamm ist ohne Eintritt möglich und ermöglicht somit ein unvergessliches Naturerlebnis.

Osterseen – ganz viele Seen nahe München

Münchner Hausberge mit Seen? Besuch mal die Osterseen in Iffeldorf
Münchner Hausberge mit Seen? Besuch mal die Osterseen in Iffeldorf

Die Osterseen in Iffeldorf sind rund 50 Kilometer südlich von München. Rund 20 Seen sind zur Eiszeit auf dem großen Areal zwischen Starnberger See und den Alpen entstanden. Heute ist es ein Paradies, das du perfekt beim Wandern erlebst. Besonders beliebt ist die Rundwanderung um den Großen Ostersee. Auf dieser abwechslungsreichen Wanderung bekommst du einen tollen Einblick in das weitläufige Moorgebiet. Du siehst einige der Osterseen und erreichst zudem DIE Sehenswürdigkeit der gesamten Seenplatte – die Blaue Gumpe.
–> Osterseen

Osterseen

  • Seenparadies südlich von München: Die Osterseen bilden ein idyllisches Seenplateau zwischen Starnberger See und den Alpen, das sich perfekt zum Wandern eignet.
  • Rundwanderung um den Großen Ostersee: Die abwechslungsreiche Wanderung bietet Einblicke in das weitläufige Moorgebiet und führt zu den malerischen Osterseen.
  • Blaue Gumpe als Highlight: Die Blaue Gumpe ist die Sehenswürdigkeit der Osterseen und lädt zum Verweilen ein.

Spitzingsee & Schliersee – Klassiker in den Münchner Hausbergen

Naturschauspiele in Bayern - der Schliersee und der Spitzingsee
Naturschauspiele in Bayern – der Schliersee und der Spitzingsee

Nahe an München und das Eingangstor in die Münchner Hausbereg: Der Schliersee. Dahinter geht es in die Berge – und zum nächsten beliebten Bergsee. Nur rund 5 Kilometer Luftlinie sind der Spitzingsee und der Schliersee voneinander entfernt. Beide Seen sind sehenswerte Naturschauspiele. Du kannst eine leichte Rundwanderung um beide Seen in Bayern unternehmen. Weitere Wanderungen führen hinauf auf die Berge mit aussichtsreichen Gipfeln. An heißen Tagen locken die Bergseen zum Baden. Im Winter verwandelt sich der Spitzingsee zu einem Paradies für Schneesportler. Mir persönlich gefällt der Sommer aber besser, schau hier:
–> Spitzingsee Schliersee

Spitzingsee & Schliersee

  • Naturschauspiele der Region: Der Schliersee und der Spitzingsee sind beliebte Seen in den Münchner Hausbergen und bieten vielfältige Freizeitmöglichkeiten.
  • Rundwanderung um die Seen: Leichte Wanderungen um die Seen herum ermöglichen idyllische Ausblicke und laden zum Baden ein.
  • Winterparadies für Schneesportler: Im Winter verwandelt sich der Spitzingsee in ein beliebtes Ziel für Wintersportler.

Josefsthaler Wasserfälle

Münchner Hausberge mit Erfrischung am Wasserfall: Die Josefsthaler Wasserfälle
Münchner Hausberge mit Erfrischung am Wasserfall: Die Josefsthaler Wasserfälle

Zwischen dem Schliersee und dem Spitzingsee findest du die Josefsthaler Wasserfälle. Sie sind besonders bei Familien mit Kindern beliebt. Eine leichte Wanderung führt entlang der Wasserfälle. Ohne große Anstrengung, dafür mit viel Abwechslung kannst du hier die Münchner Hausberge erleben und entdecken. Eine Rundwanderung ist möglich oder sogar eine alpine Wanderung, die bis hinauf zur Brecherspitze führt. Von dort hast du den perfekten Blick auf Spitzingsee und Schliersee.
–> Josefsthaler Wasserfälle

Josefsthaler Wasserfälle

  • Erfrischendes Naturerlebnis: Die Josefsthaler Wasserfälle bieten eine beeindruckende Kulisse und sind besonders bei Familien beliebt.
  • Wanderung entlang der Wasserfälle: Eine leichte Wanderung führt entlang der Wasserfälle und ermöglicht ein abwechslungsreiches Naturerlebnis.
  • Aussichtspunkt Brecherspitze: Für Wanderer bietet sich die Möglichkeit, bis zur Brecherspitze zu wandern und von dort einen perfekten Blick auf Spitzingsee und Schliersee zu genießen.

Höllentalklamm & Partnachklamm

Beeindruckende Münchner Hausberge: Die Partnachklamm & Höllentalklamm
Beeindruckende Münchner Hausberge: Die Partnachklamm & Höllentalklamm

Die Höllentalklamm und die Partnachklamm sind die meistbesuchten Klammen in den Münchner Hausbergen. Insbesondere die Partnachklamm ist in Hinblick auf die Besucherzahlen extrem beliebt. Sehenswert sind beide Klammen, wobei die Höllentalklamm eine etwas anspruchsvolle Wanderung ist. Hier geht du nicht nur Distanz, sondern auch Höhenmeter. Erschlossen wurden beide Klamm in Garmisch Partenkirchen mit einem immensen Aufwand. Lange Zeit galten sie sogar als unerschliessbar. Schau dir die beiden Klammen einmal an, es sond atemberaubende Naturschauspiele.
–> Höllentalklamm Partnachklamm

Höllentalklamm & Partnachklamm

  • Beeindruckende Klammenlandschaft: Die Höllentalklamm und Partnachklamm sind eindrucksvolle Naturphänomene und zählen zu den meistbesuchten Klammen in den Münchner Hausbergen.
  • Herausfordernde Wanderung in der Höllentalklamm: Die Wanderung erfordert neben Distanz auch Höhenmeter und führt durch eine imposante Schluchtlandschaft.
  • Naturschauspiele zum Staunen: Beide Klammen bieten atemberaubende Ausblicke und sind ein Muss für Naturbegeisterte.

Weißbachschlucht

Münchner Hausberge Geheimtipp: Die Weißbachschlucht
Münchner Hausberge Geheimtipp: Die Weißbachschlucht

Die Weißbachschlucht bei Schneizlreuth ist eine der geheimen Klammen in den Chiemgauer Alpen. Während die benachbarte Almbachklamm von Leuten förmlich geflutet wird, ist der Andrang in der Weißbachschlucht überschaubar. Dabei ist dieses Naturschauspiel in Bayern überaus sehenswert und der Eintritt noch dazu gratis. Früher wurden hier Waren geschmuggelt, heute führt ein toller Wandersteig direkt am glasklaren Wasser entlang.
–> Weißbachschlucht

Weißbachschlucht

  • Geheimtipp in den Chiemgauer Alpen: Die Weißbachschlucht beeindruckt mit ihrer natürlichen Schönheit und ist weniger frequentiert als andere Klammen in der Region.
  • Naturschauspiel ohne Eintritt: Der Besuch der Weißbachschlucht ist kostenlos und bietet ein beeindruckendes Erlebnis entlang des klaren Bergwassers.
  • Historische Bedeutung und Wandersteig: Die Schlucht war einst ein Schmugglerweg und heute führt ein Wandersteig am Wasser entlang, der ein unvergessliches Naturerlebnis ermöglicht.

Aschauer Klamm

Münchner Hausberge Wanderung von Gumpe zu Gumpe
Münchner Hausberge Wanderung von Gumpe zu Gumpe

Die Aschauer Klamm die Nachbarklamm der Weißbachschlucht. Start ist am gleichen Parkplatz. Diese Wanderung verläuft zuerst ein Stück an der Saalach, bevor sie fern der Zivilisation in die Berge führt. Außergewöhnlich schön sind in der Aschauer Klamm die vielen Gumpen. Nirgendwo sonst haben so viele der Naturpools in einer Klamm entdeckt. Das glasklare Bergwasser ist aber saukalt!
–> Aschauer Klamm

Aschauer Klamm

  • Naturpools in der Klamm: Die Aschauer Klamm beeindruckt mit zahlreichen Gumpen, die ein einzigartiges Naturerlebnis bieten.
  • Abseits der Zivilisation: Die Wanderung führt fernab der Zivilisation und bietet eine idyllische Route entlang der Saalach.
  • Kalt, aber erfrischend: Die klaren Bergwasserbecken in der Klamm laden zum Erfrischen ein, auch wenn das Wasser recht kühl ist.

Königssee

Münchner Hausberge - der Watzmann über dem Königssee, vom Feuerpalfen gesehen
Münchner Hausberge – der Watzmann über dem Königssee, vom Feuerpalfen gesehen

Der Königssee ist ein bezauberndes Ziel in den Münchner Hausbergen und ein echtes Juwel inmitten der Berchtesgadener Alpen. Eingebettet zwischen den imposanten Berghängen des Watzmanns und des Hagengebirges hat der Königssee einen fjordartigen Charakter, der ihm eine besonders malerische Kulisse verleiht. Der See zeichnet sich durch seine außergewöhnliche Wasserqualität aus und zählt zu den saubersten Seen Deutschlands. Eine der markantesten Landmarken am Königssee ist die Wallfahrtskirche St. Bartholomä, die auf einer Halbinsel am westlichen Ufer des Sees liegt. Die malerische Kirche ist ein beliebtes Fotomotiv und ein Ort der Stille und Besinnung. Am schönsten ist der Blick vom Feuerpalfen, einem Aussichtsberg, den du auf einer verlockenden Wanderung erreichen kannst:
–> Königssee

Königssee

  • Bezauberndes Juwel mit fjordartigem Charakter inmitten der Berchtesgadener Alpen
  • Außergewöhnliche Wasserqualität, zählt zu den saubersten Seen Deutschlands.
  • beliebtes Fotomotiv Wallfahrtskirche St. Bartholomä auf Halbinsel am westlichen Ufer

Kehlsteinhaus

Münchner Hausberge vom Kehlsteinhaus gesehen
Münchner Hausberge vom Kehlsteinhaus gesehen

Das Kehlsteinhaus, oft auch als „Adlernest“ bezeichnet, ist ein faszinierendes Wanderziel in den Münchner Hausbergen. Das historische Gebäude thront auf einem Bergsporn inmitten dieser imposanten Berglandschaft und bietet einen spektakulären Panoramablick. Ursprünglich in den Jahren 1937 bis 1938 im Auftrag der NSDAP errichtet, ist das Kehlsteinhaus eng mit der Geschichte des Nationalsozialismus verbunden. Auch wenn Adolf Hitler selbst nur selten vor Ort war, war es doch ein wichtiger Ort für hochrangige Parteimitglieder und Diplomaten. Heute ist es ein öffentlicher Gasthof, betrieben vom Deutschen Alpenverein. Die Wanderung zum Kehlsteinhaus bietet eine beeindruckende Möglichkeit, diese historische Stätte zu erreichen. Es gibt verschiedene Routen, aber alle versprechen eine lohnenswerte Herausforderung für Wanderfreunde. Die Wege führen durch dichte Wälder und steile Anstiege, belohnen aber mit unvergleichlichen Ausblicken auf die umliegende Bergwelt.
–> Kehlsteinhaus

Kehlsteinhaus:

  • Faszinierendes Wanderziel mit spektakulärem Panoramablick
  • Enge Verbindung zur NSDAP-Geschichte, einst wichtig für hochrangige Parteimitglieder und Diplomaten.
  • Heute öffentlicher Gasthof, Wanderung durch dichte Wälder und steile Anstiege.

Winklmoosalm

Münchner Hausberge rund um die Winklmoosalm
Münchner Hausberge rund um die Winklmoosalm

Die Winklmoosalm ist ein vielbesuchtes Wanderziel und Mountainbike-Ziel in den Münchner Hausbergen. Als Wanderziel bietet die Alm eine Vielfalt an Routen und Touren, die sich sowohl für gemütliche Spaziergänge als auch für anspruchsvolle Bergwanderungen eignen. Die landschaftliche Schönheit der Chiemgauer Alpen, gepaart mit den imposanten Gipfeln des Dürrnbachhorns und der Steinplatte, schafft eine beeindruckende Kulisse für Wanderer. Besonders hervorzuheben ist die Möglichkeit, das Dürrnbachhorn mit seiner eindrucksvollen Grat-Überschreitung zu erkunden oder zur Steinplatte aufzusteigen, wo der Triassic Park ein spannendes Erlebnis für die ganze Familie bietet. Mountainbike-Liebhaber fahren über eine der Forststraßen auf die Winklmoosalm hinauf. Die Fahrt zur Loferer Alm dürfte hier besonders reizvoll sein.
–> Winklmoosalm

Winklmoosalm:

  • Wanderziel und Mountainbike-Ziel in den Chiemgauer Alpen.
  • Beeindruckende Kulisse zwischen Dürrnbachhorn und Steinplatte.
  • Wanderwege zu Dürrnbachhorn, Steinplatte, Triassic Park, Mountainbikeroute zur Loferer Alm.

Marienbrücke Neuschwanstein

Die Marienbrücke Neuschwanstein ist eine Attraktion in den Münchner Hausbergen, die du auf einer leichten Wanderung das ganze Jahr erreichen kannst. Einer der herausragenden Aspekte ist zweifelsohne der spektakuläre Ausblick, den sie bietet. Von der Brücke aus eröffnet sich ein atemberaubender Blick auf das majestätische Schloss Neuschwanstein sowie die umgebende Landschaft. Diese einzigartige Perspektive, mit der Pöllatschlucht tief unter einem, verleiht dem Betrachter ein unvergessliches Naturerlebnis. Historisch gesehen trägt die Brücke eine besondere Bedeutung. Sie wurde im 19. Jahrhundert erbaut und ist nach Königin Marie von Bayern benannt, der Ehefrau von König Maximilian II. Sowohl Naturliebhaber als auch Kulturinteressierte werden auf dieser Wanderung in den Münchner Hausbergen gleichermaßen auf ihre Kosten kommen.
–> Marienbrücke

Marienbrücke Neuschwanstein:

  • Leichte Wanderung mit spektakulärem Ausblick auf Schloss Neuschwanstein und Pöllatschlucht.
  • benannt nach Königin Marie von Bayern, Ehefrau von König Maximilian II.
  • Naturnähe und kulturelle Relevanz

Forggensee

Münchner Hausberge am Forggensee
Münchner Hausberge am Forggensee

Der Forggensee ist für Wasserfreunde ein lohnendes Ziel in den Münchner Hausbergen. Mit einer Fläche von rund 15 Quadratkilometern gilt er als der fünftgrößte See in Bayern und ist gleichzeitig der größte Stausee in Deutschland. Diese Weite des Sees eröffnet zahlreiche Möglichkeiten für Wassersportaktivitäten wie Segeln, Surfen und Angeln. Du kannst aber auch am Forggensee wandern. Ein Rundweg führt eimal um den kompletten See herum. Unterwegs gibt es viel zu sehen – sogar die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau – samt dem Hohen Schloss von Füssen. Die malerische Umgebung des Forggensees ist von einer atemberaubenden Naturkulisse geprägt. Hohe Berge, grüne Wälder und sanfte Hügel bilden eine eindrucksvolle Kulisse, die zum Wandern, Radfahren und Picknicken einlädt. Entlang des Ufers gibt es gemütliche Badeplätze, die an warmen Tagen zum Verweilen und Schwimmen einladen.
–> Forggensee

Forggensee:

  • Fünftgrößter See in Bayern, größter Stausee in Deutschland, ideales Ziel für Wassersport.
  • Rundweg um den See bietet vielfältige Sehenswürdigkeiten inklusive Königsschlösser.
  • Malerische Naturkulisse mit Bergen, Wäldern und Hügeln, Badeplätze für Entspannung.

Lechfall

Der Lechfall ist ein Ausflugsziel in den Münchner Hausbergen
Der Lechfall ist ein Ausflugsziel in den Münchner Hausbergen

Der Lechfall ist eingebettet in die malerische Landschaft der Münchner Hausberge. Dieses eindrucksvolle Naturwunder liegt am Rand von Füssen und beeindruckt mit seinem imposanten Wassersturz von fast 8 Metern. Das Wasser rauscht in die Tiefe und verschwindet dann in der wilden Lechschlucht. Diese Szenerie ist atemberaubend und bietet einen Einblick in die unberührte Schönheit der bayerischen Bergwelt. Du kannst das ganz leicht vom Maxsteg aus verfolgen. Die steinernen Stufen, die den Verlauf des Lechs lenken, zeugen von menschlichem Geschick und Handwerk. Bereits seit dem Jahr 1787 prägen sie die Landschaft und dienten einst der Nutzung der Wasserkraft für Mühlen. Verbinde den Lechfal mit einer Rundwanderung – am besten in Verbindung mit dem Kalvarienberg!
–> Lechfall

Lechfall:

  • Naturwunder mit imposantem Wassersturz von fast 8 Metern in wilder Lechschlucht.
  • wird genutzt für Wasserkraft.
  • Teil einer Rundwanderung, unbedingt auf den Kalvarienberg hinauf

Zusammenfassung Münchner Hausberge

Die Münchner Hausberge bieten eine Vielzahl von faszinierenden Wanderzielen, sowohl für leichte Spaziergänge als auch für anspruchsvollere Bergtouren. Südlich von München erstreckt sich die beeindruckende Berglandschaft mit zahlreichen Gipfeln und Naturwundern. Eines der beliebten Ziele ist der Große Ahornboden im Karwendel, der sowohl leichte Wanderungen als auch anspruchsvollere alpine Touren ermöglicht. Hier kann man von urigen Hütten der Eng Alm bis zu Gipfeln wie der Lamsenspitze oder dem Hahnenkampl wandern.

Die Ilkahöhe bietet eine beeindruckende Aussicht auf die Münchner Hausberge und ist von Tutzing aus leicht erreichbar. Die Maisinger Schlucht am Starnberger See ist eine geheimnisvolle Schluchtlandschaft, die sich gut für Familienwanderungen eignet. Die Leutaschklamm beeindruckt mit bis zu 75 Meter tiefen Schluchten und türkisgrün schimmerndem Bergwasser.

Die Osterseen südlich von München bilden ein idyllisches Seenplateau, perfekt für Rundwanderungen und die Erkundung des Moorgebiets. Schliersee und Spitzingsee sind klassische Naturschauspiele in den Münchner Hausbergen, die sowohl im Sommer zum Wandern als auch im Winter zum Schneesport einladen.

Die Josefsthaler Wasserfälle bieten erfrischende Naturerlebnisse und sind bei Familien beliebt. Die Höllentalklamm und Partnachklamm sind beeindruckende Klammenlandschaften, wobei die Höllentalklamm eine anspruchsvollere Wanderung erfordert.

Die Weißbachschlucht bei Schneizlreuth ist ein Geheimtipp in den Chiemgauer Alpen, während die Aschauer Klamm mit vielen Naturpools und einer idyllischen Route entlang der Saalach beeindruckt.

Der Königssee ist ein bezauberndes Juwel in den Berchtesgadener Alpen, eingebettet zwischen dem Watzmann und dem Hagengebirge. Die Marienbrücke Neuschwanstein bietet einen spektakulären Ausblick auf das Schloss Neuschwanstein und die Pöllatschlucht.

Das Kehlsteinhaus, auch als „Adlernest“ bekannt, ist ein faszinierendes Wanderziel mit historischer Bedeutung. Die Winklmoosalm in den Chiemgauer Alpen ist sowohl für Wanderer als auch Mountainbike-Liebhaber attraktiv.

Der Forggensee ist der fünftgrößte See in Bayern und der größte Stausee in Deutschland. Mit zahlreichen Wassersportmöglichkeiten und einem Rundweg bietet er vielfältige Freizeitmöglichkeiten. Der Lechfall bei Füssen beeindruckt mit einem imposanten Wassersturz und ist Teil einer malerischen Landschaft.

All diese Ziele laden dazu ein, die Natur und Schönheit der Münchner Hausberge zu erkunden, sei es auf leichten Spaziergängen, anspruchsvollen Bergtouren oder bei Wassersportaktivitäten.

Münchner Hausberge – die häufigsten Fragen

Welche sind die bekanntesten Gipfel in den Münchner Hausbergen?

Die bekanntesten Gipfel in den Münchner Hausbergen sind unter anderem die Lamsenspitze im Karwendel, der Hahnenkampl und der Birkkarspitze. Diese Gipfel bieten spektakuläre Aussichten auf die umliegende Berglandschaft und sind beliebte Ziele für Wanderer und Bergsteiger.

Wie weit sind die Münchner Hausberge von der Innenstadt Münchens entfernt?

Die Entfernung der Münchner Hausberge von der Innenstadt Münchens variiert je nach Ziel. Der Große Ahornboden im Karwendel, beispielsweise, liegt etwa 90 Kilometer südlich von München. Die Maisinger Schlucht und der Starnberger See befinden sich dagegen nur etwa 30 Kilometer entfernt. Die Nähe der Münchner Hausberge zur Stadt macht sie zu beliebten Ausflugszielen für Münchner und Besucher gleichermaßen.

Welche Wanderwege sind besonders beliebt in den Münchner Hausbergen?

Zu den beliebten Wanderwegen in den Münchner Hausbergen zählen der Panoramaweg vom Engalm zum Binsalm, der Rundweg um den Großen Ostersee bei den Osterseen, sowie die Wanderungen durch die Partnachklamm und die Höllentalklamm. Diese Routen bieten abwechslungsreiche Landschaften und beeindruckende Naturerlebnisse.

Welche Hausberge eignen sich besonders gut für Familienausflüge?

Familienfreundliche Ziele in den Münchner Hausbergen sind beispielsweise die Maisinger Schlucht, die leicht begehbar ist und auch für Kinder gut geeignet ist. Die Osterseen bieten flache Wanderwege und zahlreiche Möglichkeiten für Picknicks und Wassersportaktivitäten. Ebenso ist der Spazierweg in der Eng ein beliebtes Ziel für Familienausflüge.

Gibt es empfohlene Wanderrouten für Anfänger in den Münchner Hausbergen?

Für Anfänger sind der Spazierweg in der Eng und der Panoramaweg von der Engalm zur Binsalm gut geeignet, da sie relativ leicht begehbar sind und dennoch schöne Ausblicke bieten. Auch der Rundweg um den Großen Ostersee ist für Anfänger geeignet und bietet einen guten Einblick in die Landschaft der Osterseen.

Welche Klamm in den Münchner Hausbergen ist die beeindruckendste?

Die Partnachklamm ist wohl die beeindruckendste Klamm in den Münchner Hausbergen aufgrund ihrer imposanten Felswände und des rauschenden Wassers. Die Höllentalklamm ist ebenfalls sehr beeindruckend, erfordert jedoch eine etwas anspruchsvollere Wanderung.

Welche Seen sind in den Münchner Hausbergen besonders sehenswert?

Besonders sehenswert sind der Große Ostersee bei den Osterseen, der Schliersee und der Spitzingsee. Diese Seen beeindrucken mit ihrer natürlichen Schönheit und bieten Möglichkeiten zum Wandern, Baden und Entspannen.

Weiterführende Links

Münchner Hausberge Tipps merken

Merk dir diese Münchner Hausberge Tipps, damit du diese guten Ideen wieder findest. Du kannst dir den Link als WhatsApp auf´s Handy schicken, per Email in dein Postfach oder an deine Freunde, die du mitnehmen möchtest. Der Beitrag ist auch mit einem Klick über Facebook teilbar. Elegant ist das Speichern des PINs auf Pinterest. Klick einfach auf den passenden Button unter den Bildern:

Diese Tipps merken und deinen Freunden empfehlen:

Bereits 6 Mal geteilt!