Kleiner Ahornboden

Traumplatz Kleiner Ahornboden

Kleiner Ahornboden mit den markanten Felswänden des Karwendel
Kleiner Ahornboden mit den markanten Felswänden des Karwendel

Was versteht man unter dem kleinen Ahornboden?
Der kleine Ahornboden ist eine Hochebene im Karwendelgebirge. Wie der große Ahornboden ist auch der kleine Ahornboden eine Natur-Sehenswürdigkeit in Tirol. Es ist eine Hochebene, die umgeben ist von den steilen Kalkfelsen des Karwendel. Auch am kleinen Ahornboden sind einige alte Ahornbäume zu finden. Die Anzahl ist jedoch bei weitem nicht so groß wie beim großen Bruder in der Eng. Einige Exemplare sind aber besonders bemerkenswert. Einer der Bergahorn Exemplare ist besonders riesig. Sein Stammumfang beträgt mehrere Meter – ein Koloss, dessen wahre Größe du nur selbst vor Ort erfahren kannst. Hier das Bild dazu:

Kleiner Ahornboden - einige urige allte Ahornbäume verleihen dem Almboden seinen Namen
Kleiner Ahornboden – einige urige allte Ahornbäume verleihen dem Almboden seinen Namen

Beachtenswert ist am Rand der Almfläche das Denkmal für Hermann von Barth. Er gilt als der „Entdecker“ des Karwendels, weil er als erster eine Vielzahl von Gipfeln im Karwendelgebirge bestiegen hat. Er hat das Karwendel geliebt und Dank ihm gibt´s eine tolle Touren hier. Du siehst das Denkmal neben dem breiten Wanderweg, der vom Karwendelhaus kommend zur Falkenhütte führt. So schaut das Denkmal aus:

Das ist das Hermann von Barth Denkmal
Das ist das Hermann von Barth Denkmal

Woher kommt der Name?

Wie auch beim „großen Ahornboden“ setzt sich der Begriff Ahornboden aus dem Namen für eine Hochfläche in den Bergen zusammen, die als „Boden“ bezeichnet wird. Nachdem auch hier Ahornbäume wachsen, kommt der Begriff „Ahorn“ dazu. Der kleine Ahornboden ist flächenmäßig sehr viel kleiner, rund ein Drittel der Fläche des großen Ahornboden. Deswegen der Begriff „kleiner Ahornboden“.

Bewirtschaftung

Er wird nicht so stark bewirtschaftet wie der große Ahornboden. Das liegt an der Höhe. Er befindet sich auf rund 1400 Metern über dem Meer. Die Vegetationszeit ist damit kürzer. Das Gras wächst weniger lang und damit verkürzt sich die Weidezeit der Tiere. Die Kühe weiden nur im Hochsommer auf der Wiese des kleinen Ahornboden.

Kleiner Ahornboden Beweidung: Im Sommer sind die Kühe da
Kleiner Ahornboden Beweidung: Im Sommer sind die Kühe da

Es gibt keine bewirtschafteten Almhütten am kleinen Ahornboden, wo Speisen oder Getränke serviert werden. Wenn du Pause machen möchtest, kannst du dir frisches Bergwasser am Brunnen holen. Alles andere musst du mitbringen. Die nächstliegenden Hütten zum Übernachten und Einkehren in den Bergen sind das Karwendelhaus und die Falkenhütte. Es gibt kein Hotel in unmittelbarer Nähe. Die nächste Möglichkeit zur Übernachtung und Einkehr im Tal ist der Gasthof Post Hinterriss.

Kleiner Ahornboden - Rastplatz am Brunnen, pure Natur ohne Infrastruktur
Kleiner Ahornboden – Rastplatz am Brunnen, pure Natur ohne Infrastruktur
Kleiner Ahornboden Aussicht: Die berühmte Herzogkante und die Laliderer Wände
Kleiner Ahornboden Aussicht: Die berühmte Herzogkante und die Laliderer Wände

Naturidyll fern der Massen: Wo befindet sich der kleine Ahornboden?

Durch die abgeschiedenere Lage des kleinen Ahornboden ist die Anzahl der Besucher weit geringer als unten in der Eng. Es führt keine öffentliche Straße zum kleinen Ahornboden. Insofern bleibt somit den Ausflugsgästen und Touristen dieses Naturjuwel verwehrt. Wenn du hier herauf möchtest, musst du von Hinterriss durch das Johannistal entweder zu Fuß wandern oder mit dem Mountainbike herauffahren.

So schön ist der Weg durch das Johannestal – ich habe den Besuch verbunden mit der Tour zum Karwendelhaus. Hier die Beschreibung und viele Bilder:



Über den Kleinen Ahornboden bis zum Karwendelhaus - Traumtour!
Über den Kleinen Ahornboden bis zum Karwendelhaus – Traumtour!

Ein anderer, aber viel weiterer Zugang führt von Scharnitz über das Karwendelhaus und den Hochalmsattel als Wanderweg oder Mountainbikeweg herüber. Oberhalb der Südseite des kleinen Ahornboden gibt es eine steile Karwendelwand. An deren Westseite befindet sich der höchste Berg des Karwendel, die Birkkarspitze. Die östlichen Ausfläufer sind die bekannten Lalidererwände. Dort findest du die Falkenhütte als Stützpunkt zum Übernachten und Einkehren.

Blick zur Birkkarspitze - höchster Berg im Karwendel
Blick zur Birkkarspitze – höchster Berg im Karwendel

Kleiner Ahornboden wandern

Vom Rißtal führt ein Wanderweg hinauf zum kleinen Ahornboden. Durch das Johannistal wanderst du immer weiter nach oben, bis rechts die Abzweigung kommt (links würdest du zur Falkenhütte kommen). Die Natur im Johannistal ist wunderschön!

Kleiner Ahornboden wandern - das ist die schöne Natur auf dem Wanderweg im Johannistal
Kleiner Ahornboden wandern – das ist die schöne Natur auf dem Wanderweg im Johannistal

Start der Wanderung ist beim Parkplatz P4 im Risstal. Von hier folgst du der Beschilderung hinauf zum Wanderziel. Es ist ein technisch leichter Weg. Mit rund 15 Kilometer hin und zurück aber ein Stück zu wandern. Du überwindest dabei rund 600 Höhenmeter. Ich persönlich fahre die Strecke lieber mit dem Mountainbike. Es ist eine offizielle Tour. Hier die Beschreibung für diese wunderschöne MTB Tour im Karwendel. Je näher du den Felswänden kommst, desto schöner ist der Blick auf die weltbekannten Laliderer Wände!


Blick auf die Laliderer Wände
Blick auf die Laliderer Wände

Und was lohnt sich sonst noch in der Gegend?

Besonders im Sommer kommen viele Besucher zum kleinen Ahornboden. Wir waren auch zu anderen Jahreszeiten hier und haben schöne Momente genossen. Beim Mountainbiken, Wandern, …


Diese Tipps merken

Wenn dir diese Bilder und die schöne Natur auch so gut gefällt wie mir, kannst du dir gleich den Pin auf Pinterest merken. So findest du das wieder, wenn du später mal selbst hier hin willst. Und mach deinen Freunden eine Freude damit: Schick ihnen diese Bilder als WhatsApp, Email oder über Facebook. Sie werden sich darüber freuen! Das geht mit einem Klick auf das Symbol deiner Wahl unter dem Bild: