Eng

Die Eng im Karwendel

Die Eng - das ist viel tolle Landschaft und die Kühe mit den Bergspitzen des Karwendelgebirge
Die Eng – das ist viel tolle Landschaft und die Kühe mit den Bergspitzen des Karwendelgebirge

Wo ist die Eng?
Viele Ausflugsgäste berichten von ihrem Ausflug in der Eng – „mei, schön war es am Wochenende wieder in der Eng“. Aber wo ist das? Und wie ist das mit dem Engtal? Das wollen wir hier auf dieser Seite klären, weil im Internet einige falsche Meinungen kursieren, die die Eng mit dem gesamten Risstal gleichsetzen oder darunter nur den Gasthof in der Nähe des Ahornboden verstehen. So ist es nicht!

Die Eng - der alpine Traum mit uralten Ahornbäumen und den imposanten Felswänden des Karwendel
Die Eng – der alpine Traum mit uralten Ahornbäumen und den imposanten Felswänden des Karwendel

Das ist die Eng

Unter der „Eng“ ist der hintere Teil des Risstals im Karwendel zu verstehen. Es ist das Almgebiet rund um die Engalm. Die Eng ist damit auch ein Teil des Naturdenkmal Großer Ahornboden. Das Gebiet im Karwendelgebirge umfasst eine Fläche von gut 500 Hektar. Im Sommer grasen hier auf rund 1200 Metern Seehöhe die Kühe zwischen den alten Ahornbäumen. Die Bauern der Engalm bewirtschaften als Gemeinschaft die Wiesen der Eng und die Engalm von Juni bis September. Sobald das Gras grün wird, kommen im Frühsommer die Kühe mit dem Almauftrieb. Die Kühe werden zweimal täglich gemolken und die gute Almmilch wird noch an Ort und Stelle weiter verarbeitet. Ich mag die Almbutter sehr gerne. Bekannt ist der Käse, er hat schon oft bei der Käseolympiade gesiegt. Kaufen kannst du ihn nur direkt im Almdorf, beim Bauernladen. Im Herbst packen die Bauern ihren Hausstand wieder zusammen und es geht mit den Kühen zurück in die Ställe zuhause.

Dieses Stück Karwendel ist Synonym für schöne Berge und Idylle in den Alpen. Der glasklare Rissbach, die urigen Almhütten, Kühe, hohe Berge – all das findest du hier in dieser Ecke am Großen Ahornboden. Im Sommer ist hier ein ganzes Almdorf, in dem die Bauern leben.

–> Bilder & Details über die Engalm und den Großen Ahornboden.

Rechts im Bild, die Alm Käserei in der Eng
Rechts im Bild, die Almkäserei in der Eng

Die Landschaft in der Eng

Bergahorn Eng

Die vielen Ahornbäume im Karwendel

In der Eng stehen auch viele alte Ahornbäume. Einige Exemplare sind auch direkt neben dem Wanderweg vom Parkplatz in der Eng zur Engalm zu sehen. Schau sie dir mal genau an, wenn du vom Parkplatz P10 ins Almdorf spazierst. Einige sind sogar hohl und du kannst dich in den Stamm hinein stellen. Die Bäume bieten Platz für viele Tiere. Sogar Fledermäuse siedeln in den Baumstämmen. Die Eng ist ein wildes Naturgebiet und liegt im Naturpark Karwendel.

An einigen Stellen gibt es im Winter erhöhte Lawinengefahr. Früher war das Gebiet auch von Murenabgängen betroffen. Durch eine Verbauung des Rissbachs konnte die Gefahr aber gebändigt werden. Im Rahmen der Planungen für die Bachverbauung konnte nachgewiesen werden, dass der Teil des Ahornboden sehr stark von Schotter geprägt ist. Der Bach brachte immer wieder Geröll und Steine über den Enger Grund in die Eng. Manche Stämme der Ahornbäume sind auf einer Höhe von 1,2 Meter umgeben von Schotter!

–> beobachte mal den wilden Rissbach

Eng Karwendel: Die schönen Wanderungen

In der Eng wandern - der leichte Weg zwischen dem Almdorf und dem Parkplatz
In der Eng wandern – der leichte Weg zwischen dem Almdorf und dem Parkplatz

Schön im Karwendel am Ahornboden wandern

Vom Talboden führen drei wunderschöne Wanderwege ins Karwendel. In Richtung Osten startet die Wandertour von der Eng zur Binsalm und weiter zur Lamsenjochhütte. Im unteren Bereich kannst du auswählen ob du auf dem Panoramaweg wanderst oder auf dem breiten Wanderweg. Bis zur Binsalm ist es ein sehr leichter Wanderweg. Von oben kannst du auf die Eng herunter schauen, hier das Bild dazu:

Der Blick von der Binsalm Wanderung hinunter auf die Eng: Unten das Almdorf, rechts oben das Hohljoch
Der Blick von der Binsalm Wanderung hinunter auf die Eng: Unten das Almdorf, rechts oben die Ladei und das Hohljoch

–> so ist es auf der Binsalm

Wenn man vom Talboden in Richtung Westen wandert, schraubt sich der Wandersteig zum Hohljoch empor. Über die Ladei geht´s zum aussichtsreichen Hohljoch hinauf. Auf dem Bild oben siehst du den Weg in Schlangenlinien ansteigen. Er führt hier hin:

Oberhalb vom Ahornboen - die sogenannte Ladei
Oberhalb vom Ahornboen – die sogenannte Ladei

Hinter dem Almdorf Engalm gibt es noch den Weg in den Enger Grund. Der erste Teil ist ein breiter Weg zum Spazierengehen – viele Rastbänke laden zum Verweilen ein. Von da siehst du das echt wunderbare Almpanorama, das liebe ich hier so – und zigtausend andere Besucher am Großen Ahornboden auch. Ganz hinten im Enger Grund sind oft auch Gämsen zu bewundern – aber pass auf, dass du nicht in einen Steinschlag gerätst. Die Tiere lösen durch ihre Sprünge in den Felsen schnell mal einen Steinbrocken, der dann talwärts fällt.

Junge Gämsen im Karwendel
Junge Gämsen im Karwendel

—> das sind die schönen Wanderungen rund um die Eng.

—> du willst Radfahren oder Mountainbiken? – dann hier die Tipps zum Radfahren oder Mountainbiken

Der Spielplatz

Spielschatz Engalm - der große Spielplatz am Ahornboden
Spielschatz Engalm – der große Spielplatz am Ahornboden

Richtig aufwändig und gleichzeitig durchdacht wurde in dieser schönen Landschaft ein besonderer Spielplatz errichtet. Er nimmt Bezug zum Leben der Bauern auf der Alm und lässt die Kinder spielerisch damit in Kontakt treten. Du kannst ihn kostenlos nutzen, wenn du einen Ausflug hierher machst oder nach der Wanderung noch ein bißchen an diesem schönen Fleck Natur verweilen willst.

–> der besondere Almspielplatz

Diese Tipps merken

Gefällt dir das hier auch so gut wie mir? Dann merk dir doch gleich einen der Pins auf Pinterest, so findest du diese Tipps leicht wieder. Du kannst den Beitrag auch mit deinen Freunden teilen, denen das alles gefallen könnte. Klicke dazu auf das entsprechende Symbol unter den Bildern für Facebook, WhatsApp …