Was tun am Ahornboden?

4.9/5 - (38 votes)

Freizeit Tipps Ahornboden

Die Engalm und der große Ahornboden im Karwendel
Die Engalm und der große Ahornboden im Karwendel

Das Ausflugsziel Ahornboden
Wenn du das Naturdenkmal Ahornboden als Ausflugsziel besucht, „nutzt“ schon die Anreise durch die wunderschönen Berge für ein tolles Erlebnis. Je nach Jahreszeit gibt es verschiedene Möglichkeiten an diesen schönen Platz im Karwendelgebirge zu kommen: Im Winter kommst du nur auf Langlaufski (oder im Spätwinter auf Tourenski) zum Ahornboden, im Sommer insbesondere auf dem Fahrrad (Rennrad und Mountainbike) oder auf dem Motorrad. Natürlich ist auf der Mautstraße auch das Auto und der Bus erlaubt. Und was tun, sobald du am großen Ahornboden angekommen bist?

Wer wissen möchte, was er am Ahornboden im Karwendel machen kann, scrollt gleich direkt zum Ende dieses Artikels unten und folgt den Links. Hier habe ich je nach Aktivitätswunsch meine Ideen und Erlebnisse beschrieben. Ansonsten geht es hier weiter:

Motorradtour in den Alpen

Mit dem Motorrad zum Ahornboden

Der Ausflug zum großen Ahornboden mit dem Motorrad ist sehr schön. Von Bayern kommt man über den Sylvensteinsee entlang der deutschen Alpenstrasse nach Vorderriss. Dort folgt man dem türkisen Rissbach hinein bis nach Hinterriss, von wo aus die Berge des Karwendel immer höher und imposanter werden, bis man am Ahornboden steht. Dank des motorisierten Zweirads ist es nicht anstrengend, die Höhenmeter hinauf zum Ahornboden zu fahren. Gleichzeitig bekommt man nochmal einen direkteren Eindruck zu diesem Naturdenkmal.

Mit dem Rad zum und am Ahornboden

Der Blick von der Straße auf den Ahornboden und die Spritzkarspitze
Der Blick von der Straße auf den Ahornboden und die Spritzkarspitze

Mit dem Rennrad zum Ahornboden

Die Strecke für Rennradfahrer folgt ebenfalls der deutschen Alpenstrasse, wie oben für die Motorradfahrer beschrieben. Viele Rennradler fahren vom Tölzer Land direkt zum Ahornboden, andere parken das Auto unterwegs an einem der Parkplätze und fahren mit dem Rennrad weiter. Bitte nutzt die Parkplätze abseits der Ausflugsziele am Weg – gerade die Parkmöglichkeiten bei der Brücke am Sylvensteinspeichersee sind sehr begrenzt und sollten daher tabu sein. Es gibt wenige Kilometer dahinter oder davor mehr kostenlose Parkplätze.

Zum Ahornboden e-biken

Zunehmend ist auch die Zahl der E-Biker auf dem Weg zum Ahornboden. Während du mit angenehmer Reisegeschwindigkeit locker dahintrittst, fliegt die wunderbare Berglandschaft am Radlenker vorbei. Die Fahrt mit dem E-Bike zum großen Ahornboden ist wunderbar, leider gibt es jedoch keinen Radweg. Du mußt mit dem E-Bike auf der Straße mit den Autos fahren. Da an den Wochenenden viel auf der Straße los ist, besser unter der Woche mit Ebike zum Ahornboden fahren. Wer seinen Akku aufladen möchte, kann dies bei der Engalm oder beim Gasthof zur Post in Hinterriss (–> sehr gute Küche!) tun. Die Post in Hinterriss ist mein Tipp zum Einkehren, da viel weniger überlaufen und sehr gutes Essen auf den Tisch kommt.

Im Risstal und am Ahornboden mountainbiken

Vom Ahornboden und dem Rißtal aus, kannst du tolle Touren mit dem Mountainbike oder E-Mountainbike in das Karwendelgebirge unternehmen. Die MTB-Touren sind alle sportlich, weil es aus dem Talboden im Steigung hinaufgeht. Die offiziellen Mountainbiketouren verlaufen auf Forstwegen bzw. Karrenwegen.
—> hier die Möglichkeiten zum Mountainbiken am Ahornboden.

Ahornboden mit Kinderwagen oder Rollstuhl

Vom Parkplatz in der Eng auf dem Naturlehrpfad zur Engalm spazieren
Vom Parkplatz in der Eng auf dem Naturlehrpfad zur Engalm spazieren

Welche Aktivitäten sind bei einem Ausflug zum Ahornboden empfehlenswert?

Wenn du das eigentliche Ziel, den Ahornboden mit dem Auto oder Bus erreicht hast, verbringst du deine Zeit vor Ort. Eine Vielzahl von Menschen kommt jedes Jahr als Ausflug zum großen Ahornboden. Dies bietet sich insbesondere an, weil du hier sehr leicht mit dem Auto direkt in eine wunderbare Bergkulisse hineinfahren kannst. An anderen so schönen Naturplätzen in den Alpen, musst du erst ein Stück wandern oder mit einem Lift auf den Berg fahren. Das ist am Ahornboden nicht notwendig. Du kannst mit dem Auto durch den Ahornboden durchfahren und das Naturdenkmal schon während der Fahrt geniessen.

Naturlehrpfad Karwendel

Der Naturlehrpfad vom Parkplatz zur Engalm

Die meisten Gäste am Ahornboden möchten nach der Anreise selbst aktiv werden. Nachdem man am letzten Parkplatz des Risstals beim Gasthof in der Eng geparkt hat, gibt es den Naturlehrpfad Karwendel. Dieser lohnt sich für Familien genauso wie für Wanderer und Ausflügler. Auf dem flachen und geteerten Weg dauert es nicht lange bis zu den Hütten der Engalm. Du kannst ihn mit Kinderwagen und auch Rollstuhl befahren, jedoch mit einem kräftigen „Anschieber“ hinter dem Gefährt.

Ahornboden Information

Mehr über den Großen Ahornboden

Hier geht es weiter über das Ausflugsziel Ahornboden: Wo gibt es etwas Gutes zu essen, was sollte man anschauen und wo ist die bekannte Engalm? Das solltest du vor deinem Besuch unbedingt lesen:
—> alles über das Ausflugsziel Ahornboden.

Wandern im Karwendel

So schön ist das Panorama im Karwendel beim Wandern vom Ahornboden in den Enger Grund
So schön ist das Panorama im Karwendel beim Wandern vom Ahornboden in den Enger Grund
Die Wanderung vom Ahornboden zur Binsalm
Die Wanderung vom Ahornboden zur Binsalm

Wandern in der Eng am Ahornboden

Bist du hierher gekommen, um zu Wandern? Wenn du den kurzen Naturlehrpfad zur Engalm gegangen bist, starten die Wanderungen vom Ahornboden hinauf zu den Gipfeln, Hütten und Almen. Die Wanderwege sind beschildert und hier bekommst du schon vorab einen Eindruck von den Wanderungen am Ahornboden.

Achtung für den Spätherbst beachten: Anfang Oktober schliessen die ersten Hütten oben, z.B. die Lamsenjochhütte! Unbedingt vorher erkundigen, wenn du oben übernachten oder einkehren willst, sonst stehst du unter Umständen vor verschlossener Türe. Bis in den Spätherbst hinein kannst du auf der Sonnenseite die Hüttenwanderung auf den Spuren von König Ludwig wandern. Hier findest du die Route und die Details zum Wandern auf der König Ludwig Karwendeltour.

Weiterführende Links

Zusammenfassung

Wenn du den Großen Ahornboden im Karwendelgebirge als Ausflugsziel besuchst, gibt es eine Vielzahl von Aktivitäten und Freizeitmöglichkeiten, je nach deinen Vorlieben. Hier sind einige Tipps für Aktivitäten am Ahornboden:

  1. Motorradtour: Eine Motorradtour zum Ahornboden bietet eine entspannte und dennoch beeindruckende Fahrt durch die Berge. Die Straße führt über den Sylvensteinsee, Vorderriss und Hinterriss bis zum Ahornboden.
  2. Rennradfahren: Für Rennradfahrer bietet sich die Strecke entlang der deutschen Alpenstraße an. Du kannst entweder direkt vom Tölzer Land zum Ahornboden fahren oder das Auto an einem der Parkplätze abstellen und den Rest mit dem Rennrad zurücklegen.
  3. E-Biken: Die Nutzung eines E-Bikes ermöglicht eine angenehme Fahrt zum Ahornboden. Es gibt jedoch keinen speziellen Radweg, und du musst die Straße mit Autos teilen. Eine Fahrt unter der Woche wird empfohlen, um dem Wochenendverkehr zu entgehen.
  4. Mountainbiken: Vom Ahornboden und dem Rißtal aus kannst du tolle Mountainbike-Touren im Karwendelgebirge unternehmen. Die Routen verlaufen auf Forst- und Karrenwegen.
  5. Wandern: Der Naturlehrpfad Karwendel bietet sich für Wanderungen an, besonders für Familien. Die flache und geteerte Strecke führt zu den Hütten der Engalm und ist auch mit Kinderwagen oder Rollstuhl befahrbar.
  6. Besuch von Hütten und Almen: Der Ahornboden dient als Ausgangspunkt für Wanderungen zu verschiedenen Gipfeln, Hütten und Almen. Du kannst die Wanderungen je nach Schwierigkeitsgrad auswählen und das Panorama im Karwendelgebirge genießen.
  7. Kulinarische Erlebnisse: Ein Besuch in den Hütten und Almen am Ahornboden bietet die Gelegenheit, regionale Speisen und Getränke zu probieren. Informiere dich jedoch vorab über die Öffnungszeiten, besonders im Spätherbst, wenn einige Hütten schließen.

Egal für welche Aktivität du dich entscheidest, der Ahornboden bietet eine atemberaubende Kulisse und eine Vielzahl von Möglichkeiten, die Natur und Berglandschaft zu erleben.

Häufige Fragen

Was kann man am Ahornboden tun?

Am Ahornboden im Karwendelgebirge gibt es eine Vielzahl von Aktivitäten und Möglichkeiten, die Natur und die beeindruckende Berglandschaft zu genießen. Hier sind einige Dinge, die du am Ahornboden tun kannst:
Wandern: Der Ahornboden ist ein hervorragender Ausgangspunkt für verschiedene Wanderungen. Es gibt Routen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, die zu Gipfeln, Hütten und Almen führen. Beliebte Wanderziele sind die Binsalm, die Falkenhütte und der Hohljoch.
Motorradtour: Eine Motorradtour durch die malerischen Alpenstraßen, angefangen vom Sylvensteinsee über Vorderriss bis zum Ahornboden, bietet eine eindrucksvolle Fahrt durch die Berge.
Rennradfahren: Für Rennradfahrer bietet sich die Strecke entlang der deutschen Alpenstraße an. Die Panoramaaussichten machen die Fahrt besonders reizvoll.
Mountainbiken: Vom Ahornboden und dem Rißtal aus kannst du Mountainbike-Touren auf Forst- und Karrenwegen unternehmen. Die Wege führen durch das beeindruckende Karwendelgebirge.
E-Biken: Die Nutzung eines E-Bikes ermöglicht eine angenehme Fahrt zum Ahornboden. Beachte jedoch, dass es keinen speziellen Radweg gibt, und du die Straße mit Autos teilen musst.
Naturlehrpfad: Der Naturlehrpfad Karwendel bietet eine entspannte Möglichkeit, die Natur und die Umgebung am Ahornboden zu erkunden. Der Pfad eignet sich auch für Familien und ist mit Kinderwagen oder Rollstuhl befahrbar.
Besuch von Hütten und Almen: Die Hütten und Almen am Ahornboden laden zum Einkehren ein. Hier kannst du regionale Speisen und Getränke genießen und die idyllische Bergkulisse erleben.
Fotografieren: Die Landschaft am Ahornboden bietet zahlreiche Fotomotive. Die majestätischen Berge, die alten Ahornbäume und die alpinen Wiesen bieten ein beeindruckendes Panorama.
Winteraktivitäten: Im Winter kannst du den Ahornboden auf Langlaufskiern oder Tourenskiern erkunden. Die schneebedeckte Landschaft verleiht der Region eine besondere Atmosphäre.
Entspannen und Genießen: Einfach die Ruhe und Schönheit der Natur am Ahornboden genießen. Ob beim Picknick, Lesen eines Buches oder einfach nur bei einem Spaziergang, der Ahornboden bietet eine erholsame Umgebung.
Bevor du dich auf den Weg machst, ist es ratsam, aktuelle Informationen über die Bedingungen vor Ort einzuholen, insbesondere in Bezug auf Wanderwege, Wetter und Öffnungszeiten von Hütten.

Ist der Ahornboden schön?

Ja, der Ahornboden im Karwendelgebirge gilt als äußerst beeindruckend und schön. Hier sind einige Gründe, warum viele Menschen den Ahornboden als einen der schönsten Orte in den Alpen betrachten:
Ahornbäume: Der Ahornboden ist bekannt für seine alten und imposanten Bergahornbäume. Diese majestätischen Bäume verleihen der Landschaft einen besonderen Charme und sind ein charakteristisches Merkmal dieser Region.
Bergkulisse: Die umliegenden Berge des Karwendelgebirges bilden eine beeindruckende Kulisse. Die steilen Kalkfelsen, markanten Gipfel und weiten Täler schaffen eine majestätische Landschaft, die Fotografen und Naturfreunde gleichermaßen anspricht.
Naturschutzgebiet: Der Ahornboden ist Teil des Naturschutzgebietes Karwendel, das eine vielfältige Flora und Fauna beherbergt. Die unberührte Natur und die alpinen Wiesen tragen zur Schönheit des Ortes bei.
Vielfältige Aktivitäten: Der Ahornboden bietet eine breite Palette von Freizeitaktivitäten, darunter Wandern, Mountainbiken, Rennradfahren und im Winter Langlaufen. Die Möglichkeiten, die Natur zu erleben, machen den Ahornboden zu einem beliebten Ausflugsziel für Abenteurer und Naturfreunde.
Jahreszeitenwechsel: Die Landschaft am Ahornboden verändert sich mit den Jahreszeiten. Im Frühling blühen die Almwiesen, im Sommer präsentieren sie sich in saftigem Grün, der Herbst bringt eine Farbexplosion in den Ahornwäldern, und im Winter verwandelt sich die Region in eine schneebedeckte Winterlandschaft.
Zugänglichkeit: Der Ahornboden ist vergleichsweise leicht zugänglich, sowohl mit dem Auto als auch mit verschiedenen Freizeitfahrzeugen. Die Möglichkeit, mit dem Auto durch den Ahornboden zu fahren, ermöglicht es Besuchern, die Schönheit der Region ohne anstrengende Wanderungen zu erleben.
Insgesamt wird der Ahornboden oft als malerischer und eindrucksvoller Ort beschrieben, der die natürliche Schönheit der Alpen in ihrer ganzen Pracht zeigt.

Ahornboden Tipps merken

Willst du hierher und dir diese Tipps merken? Such dir einen dieser Pins aus und merke ihn dir auf Facebook. So können deine Freunde die tollen Bilder auch sehen und du findest diese Tipps schnell wieder, wenn du Zeit für den Ausflug hast. Du kannst den Beitrag auch direkt in dein Postfach mailen oder deinen Freunden eine WhatsApp mit dem Link schicken – so finden sie diese Tipps & Bilder auch. Klicke einfach auf das entsprechende Symbol unter den Bildern:

Diese Tipps merken und deinen Freunden empfehlen:

Bereits 103 Mal geteilt!