Rißbach - wilder Fluß im Karwendel

Der wilde Rißbach bei Hinterriß - noch ungezähmt mitten im Karwendel

Wilder Fluß zwischen Eng und Vorderriss?
Der Rißbach ist einer der letzten wilden Flüsse im Karwendel - aber auch er wird kurz vor der Mündung in die Isar von Menschenhand gelenkt: Nämlich in Richtung Walchensee zum Walchenseekraftwerk. Davor ist der Rißbach aber noch ein sehr ursprünglicher Wildbach: Er entspringt in der Eng. Türkisgrün plätschert er von da über die Kieselsteine aus dem Karwendel heraus. Und da kannst du den Rißbach in voller Schönheit erleben.

Ich freue mich immer wieder, wenn ich auf meiner Fahr in Richtung Hinterriß an der einen Straßenkurve richtig nahe an den Rißbach komme. Türkisgrün schimmert das Wasser besonders im Frühling herauf. Oft bleibe ich dann stehen und schau dem Wasser ein bisschen zu. Ein toller Platz im Karwendel!

Rißbach - Ursprung

Der Rißbach aus der Eng heraus, in der Nähe der Mautstelle bei der Straße zum Großen Ahornboden

Wo entspringt der Rißbach?
Wie die bekannte Isar, hat auch der Rißbach seinen Ursprung im Karwendel. Der Isarursprung ist jedoch bekannter. Schön ist es am Rißbach aber auch! Seine Quelle bilden die kleinen Bäche im Enger Grund. Das Wasser kommt auf allen Seiten von den Felsen der Spritzkarspitze herunter und aus dem Bereich vom schönen Hohljoch. Teilweise ist es frisches Schmelzwasser - unterhalb der schroffen Spritzkarspitze bleibt selbst im Hochsommer ein Fleck Schnee erhalten. Das restliche Wasser ist Quellwasser.

Der Rißbach bei der Engalm und dem Ahornboden

Der Bach aus dem Karwendel
Der Rißbach ist sehr kalt. Bereits nach wenigen hundert Metern ist der ursprünglich kleine Bach breiter, fast schon ein Fluß. Das gesamte Wasser aus dem Bereich der Eng fließt in den Rißbach. Zuerst fließt er vorbei an der Engalm und dann über den Großen Ahornboden. Hier fällt er gar nicht so auf, da er im westlichen Bereich des Ahornboden fließt.

Landschaftsprägend ist der Rißbach im späteren Verlauf des Risstal ab Hagelhütten. Das Flußbett vergrößert sich, hier zeigt sich seine Kraft: Bei der Schneeschmelze und bei einem Unwetter schwillt der Rißbach stark an und führt so manchen Baum und Gestein mit sich.

Rißbachklamm

Die geheime Rißbach Klamm
Zwischen Hinterriß und Vorderiß gibt es sogar eine kleine Klamm, die sich der Rißbach im Laufe der Zeit gegraben hat. Die Rißbach Klamm ist keine Besucherattraktion wie z.B. die Wolfsklamm auf der anderen Seite des Karwendel. Schön ist sie aber doch. An den Straßenbrücken kannst du von oben hineinschauen.

Rissbach Kajak

Kajakfahren im Rißbach?
Immer wieder gibt es Kajakfahrer, die in Hinterriß in den Rißbach einsteigen und die Stromschnellen danach für eine Kajaktour nutzen. Dies ist jedoch nur bei entsprechendem Wasserstand zu empfehlen und der nötigen Kajakerfahrung.
--> hier im eigenen Artikel über die Rissbachklamm erfährst du mehr davon.


Mehr Informationen über den Ort Hinterriß

Rißbach Fischen

Fischen im Karwendel
Seit gar nicht langer Zeit ist auch das Fischen im Rißbach möglich. Ein Pächter hat den Fischbesatz im wilden Bergbach übernommen. Fischerkarten kannst du vor Ort im Gasthof zur Post kaufen. Bachforellen und Saiblinge kannst du im Rißbach fischen - und nebenbei eine der schönen Landschaften der Alpen beobachten.

Das Karwendel

Die Ahornböden liegen mittendrin im Karwendel - unsere Geheimtipps im Karwendelgebirge

Die Eng

Die Eng mit Engalm und Enger Grund  - Traumplatz am großen Ahornboden