Wanderschuhe Ratgeber

Mein Wanderschuhe Ratgeber - welche Wanderschuhe für die Ahornboden Wanderung?

Willst du rund um den Ahornboden wandern?
- dann denk´ bitte auch die richtigen Wanderschuhe! Brauche ich denn überhaupt Wanderschuhe? Und welche Wanderschuhe passen für meine Ahornboden Wanderung? Darauf findest du hier im Wanderschuhe Ratgeber die Antworten.

Brauche ich überhaupt Wanderschuhe?
Gut, das du dich darüber informieren willst. Viele Ausflugsgäste am Ahornboden stellen sich diese Fragen nicht und ziehen mit ihren Turnschuhen los um die Outdoor-Welt zu erkunden. Das Ergebnis ist im schlimmsten Fall eine Verletzung bis hin zum Absturz. Das muß nicht sein.

Warum Wanderschuhe ratsam sind und worauf zu achten ist, möchten wir in diesem Artikel anhand von vier wichtigen Punkten erläutern.

1. Warum nicht mit Turnschuhen wandern?

Die perfekte "Wanderschuhe Sohle" - vom Profil her, in punkto Gummimischung und Dämpfung

Sohle ist nicht gleich Sohle
Natürlich ist es möglich mit einem Turnschuh oder in Sandalen bis zum Gipfel eines Berges zu gelangen, aber es ist definitiv alles andere als ratsam. Doch warum, Schuh ist doch Schuh oder? Das wäre jedoch sehr vereinfacht gesprochen, um einen Schuh und seine Eigenschaften zu bewerten. Denn Schuh ist nicht gleich Schuh, es verhält sich hier eher wie Äpfel mit Birnen.

Werfen wir z.B. einen Blick auf das Einsatzgelände, was eine der wichtigsten Fragen beim Schuhkauf ist! Hier werden die ersten Unterschiede schnell offensichtlich. Auch wenn ein sportlicher Schuh wie ein Turnschuh den Eindruck vermittelt, er hätte ein anständiges Profil und reicht völlig aus um sich z.B. in den Bergen zu bewegen, täuscht das. Der Unterschied liegt bereits in der Gummimischung von hochwertigen Sohlen bei Wanderschuhen.

So aufwändig ist die Sohle bei den Viking Wanderschuhen aus Norwegen

Während ein Laufschuh zum Joggen auf dem Asphalt hervorragende Dienste leistet, ist die Mischung der Sohle auf Grund des Einsatzgebietes eine komplett andere als sie bei Bergschuhen zum Einsatz kommt. Straßen und Kieswege sind zudem eben und bieten so der gesamten Sohle ausreichend Traktion, outdoor kann das jedoch schnell ganz anders aussehen.

Besonders in den Bergen, wo man viel auf unebenem, felsdurchsetztem Terrain unterwegs ist, macht sich das schnell bemerkbar. Denn hier liegt oft nur ein kleiner Teil der Sohle komplett auf und selbst dann muss noch perfekter Grip gewährleistet sein. Deshalb arbeiten die Hersteller guter Wanderschuhe mit ganz speziellen Kautschukmischungen.

Der norwegische Schuhspezialist Viking Footwear hat mit UGC® sogar eine eigene Sohlentechnologie für seine Outdoor-Schuhe entwickelt, die sowohl bei der Gummimischung als auch dem Profil perfekt auf den jeweiligen Einsatzbereich zugeschnitten ist.

2. Nicht jeder Wanderschuh passt zu jeder Wanderung

Leichte Wanderschuhemit gutem Halt, Viking RASK, Damen Wanderschuhe, gibt´s auch als Herrenmodell

Leichte Wanderschuhe für leichte Wanderungen …
Ein weiterer Unterschied ist der Aufbau des Schuhs, der sich nicht nur optisch deutlich macht. Vergleicht man z.B. die beiden Modelle RASK und CLASSIC 150, wird nicht nur deutlich, dass sich beim Material schon große Unterschiede ergeben. Der RASK ist ein typischer Textilschuh für Wanderungen oder leichte Bergwanderungen.

Leichte Wanderschuhe mit dem nötigen Schutz
Da sich dies überwiegend auf befestigten Wanderwegen abspielt und nur leichteres Terrain abseits der Pfade begangen wird (Bergwiesen, Wald usw.), sind die Ansprüche in Sachen Sicherheit wesentlich geringer als bei einem Trekkingmodell. Als Schutz vor Spitzen oder harten Objekten wie Wurzeln oder Steinen wurde hier eine Zehenschutzkappe und leichte Materialverstärkungen um den Schuh herum verbaut, die hier völlig ausreichende Dienste erweisen.

Auch in Sachen Fußunterstützung ist bei solchen Modellen die Verstärkung an neuralgischen Punkten wie dem Knöchel weniger steif. Da folglich weniger Material benötigt wird, ist ein Vorteil bei Wanderschuhen, dass sie wesentlich leichter als Trekkingmodelle sind.

Wanderschuhe Leder oder Goretex?

Wanderschuhe Leder oder Goretex Schuhe? - hier der Viking CLASSIC 150 aus Leder

Was ist besser? - Wanderschuhe Leder oder Goretex
Diese Frage wird oft gestellt. Gemein ist damit: Besser einen Wanderschuhe aus Leder oder Wanderschuhe aus Textil. Es kommt darauf an: Zwar ist der CLASSIC 150 für einen robusten Volllederschuh ein enorm leichtes Modell, aber im Vergleich zum RASK doch um einige Gramm schwerer. Allerdings bewegt man sich mit solchen Schuhen auch in wesentlich anspruchsvollerem Terrain, weshalb der Fokus hier ganz klar auf Sicherheit gelegt wurde.

Besonders in alpinem Gelände gehören Felspassagen und Geröllfelder zur normalen Wegbeschaffenheit und ein leichter Textilwanderschuh würde schnell an seine Grenzen stoßen. Der CLASSIC 150 bietet allein durch sein robustes Obermaterial Leder schon deutlich mehr Schutz vor harten Objekten wie Geröll als es ein Textilschuh zum Wandern vermag. Natürlich gibt es auch Trekkingmodelle aus Textil, diese bestehen aber anders als ein Wanderschuh auch aus wesentlich robusterem Textil, welches lederähnliche Eigenschaften hinsichtlich der Widerstandsfähigkeit besitzt. 

--> Fazit: Textilschuhe sind vom Gewicht her leichter, dafür weniger gut in Geröllfeldern und Felsen. Wasserdicht sind moderne Textilschuhe gleich wie Leder, aber dazu mehr hier unten.

Wanderschuhe für anspruchsvolle Bergtouren

Feste Wanderschuhe - je mehr Geröll und anspruchsvoller der Weg, desto steifer sollte die Sohle sein!

Steife Wanderschuhe geben halt
Viele Trekkingmodelle, insbesondere hochalpine Schuhe, sind zudem mit einem umlaufenden Geröllschutzrand ausgestattet, der nochmals zusätzlichen Fußschutz bietet. Auch die Stabilität um den Knöchel ist steifer, um ein Umknicken im freien Gelände so gut wie möglich auszuschließen, immerhin kann das allein und abseits der Wege schnell zu einer gefährlichen Situation führen.

Je alpiner die Wanderung desto steifer die Sohle
Auch beim Flex der Sohle, also der Sohlenhärte beim Abrollen, bestehen zwischen Wander- und Trekkingschuhen ebenso große Unterschiede wie zwischen dem Anfangs erwähnten Turn- und Wanderschuh. Auf Wegen ist eine weniger steife Sohle schon hinsichtlich des Gehkomforts von deutlichem Vorteil, auf unebenem Gelände hingegen sind die damit verbundenen höheren Flex- und Torsionseigenschaften allerdings wieder negativer zu bewerten, wenn es um sicheren Halt geht.

Trekkingstiefel besitzen hingegen relativ steife Sohlen und häufig auch zusätzlich verbaute Brandsohlen, mit wenig bis gar keiner Torsion oder Flex. Dadurch ist auch auf Geröll usw. ein gutes Gleichgewichtsgefühl und somit besserer Halt gegeben.

--> Fazit: Möchte man also einen Schuh für alpine Einsätze, der ggf. sogar steigeisenfesten ist, gilt prinzipiell, je steifer die Sohle, desto besser. Je weniger anspruchsvoll der Wanderweg, desto "weicher" kann der Wanderschuh sein.

3. Wasserdichte Wanderschuhe

Welche Membran macht meine Wanderschuhe wasserdicht?
Der dritte Punkt und somit die dritte Frage, die sich beim Schuhkauf stellt: Welche Funktion brauche ich? Ob Primaloft oder Gore-Tex®, auf dem Markt gibt es diverse Membranen und Materialien, die je nach Einsatzgebiet und Jahreszeit ihre Vorzüge bieten. Viking verbaut in einigen Wintermodellen beispielsweise Primaloft wegen der hervorragenden Isolationseigenschaften, bei Sommer- und Ganzjahresmodellen greift der Schuhspezialist jedoch bevorzug auf die Membranen von Gore-Tex®  zurück.

Im Wanderbereich kommen überwiegend die Performance Comfort Membran (optimal für alle Outdoor-Aktivitäten) oder die Extended Comfort Membran (für besonders anstrengende Aktivitäten auf maximale Atmungsaktivität ausgelegt) zum Einsatz, die den Füßen 100% Schutz vor Nässe sowie ein angenehmen Schuhklima bieten.

Eine besondere Membran stellt die Gore-Tex® Surround® Technologie dar, welche bei Viking Footwear in den beiden leichten Wandermodellen DIS III BOA und KULING III MID zur Anwendung kommt. Anders als gewöhnliche Membranen umfasst diese nicht nur den Oberfuß, sondern geht 360° um den gesamten Fuß und leitet durch spezielle Luftkanäle die Hitze und Feuchtigkeit auch unter dem Fuß schnell nach außen ab.

Diese Technologie ist zwar im Winter etwas anfälliger für kalte Füße, bietet jedoch an heißen Tagen einen unschlagbaren Komfort. Da bei diesen Technologien jedoch auch einiges in der Anwendung beachtet werden muss, damit diese einwandfrei funktionieren (z.B. richtige Socken), sollte man sich im Fachhandel ausgiebig beraten lassen.

Zurückkommen möchte ich hier auch nochmal auf die Frage von oben "Leder Wanderschuhe oder Goretex?". Die modernen Wanderschuhe sind in beiden Fällen wasserdicht. Ich habe in meinen Textilschuhen genauso trockene Füße beim Wandern im Regen gehabt, wie bei meinen Lederschuhen. Wichtig ist bei den Textilschuhen die richtige atmungsaktive Wandersocke.

4. Wanderschuhe knöchelhoch oder nicht?

Wanderschuhe knöchelhoch oder nicht?
Knöchelhohe Wanderschuhe, wenn das Gelände anspruchsvoller ist.

Besser halbhohe Wanderschuh oder Wanderstiefel über den Knöchel?
Als Faustregel gilt: Je leichter die Wanderung, des leichter darf der Wanderschuh sein. Wenn du also eine leichte Wanderung am Ahornboden unternimmst, spricht nichts gegen einen halbhohen Wanderschuh. Wenn du dich persönlich in einem Wanderstiefel besser fühlst oder leichter umknickst, empfehle ich den höheren Wanderschuh, der den Knöchel umschließt.

Die Artikel ist mit dem Fachwissen von Christopher Flach entstanden. Herzlichen Dank dafür - und an meinen Ausrüster Viking. Der norwegische Schuhausrüster ist Marktführer in Skandinavien, während er in den Alpen noch relativ unbekannt ist.

In meinem nächsten Artikel über Wanderschuhe stelle ich euch die unterschiedlichen Modelle vor.

 

--> bis dahin kannst du dich hier über die Ahornboden Wanderungen informieren.

Viel Spaß!

Das Karwendel

Die Ahornböden liegen mittendrin im Karwendel - unsere Geheimtipps im Karwendelgebirge

Die Eng

Die Eng mit Engalm und Enger Grund  - Traumplatz am großen Ahornboden