Bankpatenschaft am Ahornboden

Die eigene Rastbank am Ahornboden
Rund um die Engalm am großen Ahornboden stehen zahlreiche Rastbänke. Gleich beim Parkplatz in der Eng, entlang des Lehrpfads zur Engalm. Auch neben dem Wanderweg in den Enger Grund, hinauf zum Hohljoch und hinauf zur Binsalm stehen Bänke zum Rasten. Diese erhalten eine Widmung und können wie bei der Baumpatenschaft mit einem Schild samt Namen des Paten versehen werden.

Eine Bank als Liebesbeweis, als Geschenk zur Geburt oder zum 50. Geburtstag
Vielfältig ist der Anlass für eine Bankpatenschaft. Egal ob man der Liebsten den Heiratsantrag über eine Bank übermitteln möchte oder nach 25 Jahren Ehe eine Bank am Ahornboden aufstellen lässt - Emotionen lassen sich wunderbar an diesem schönen Platz in den Alpen zeigen. Und dieses angenehme Gefühl eine eigene Bank am Ahornboden zu haben ist am ersten Tag genauso schön, wie nach einigen Jahren, wenn man wieder zu seiner Bank zurückkehrt.

Was kostet eine Bankpatenschaft?
Es sind einmalig 300 Euro für eine Bankpatenschaft am Ahornboden zu bezahlen. Für die Zeit von 5 Jahren erhält man auf der ausgesuchten Bank ein Schild. Der Inhalt auf dem Namensschild kann gewählt werden.

Wieviele Bänke stehen für eine Patenschaft zur Verfügung?
Der örtliche Tourismusverband ist mit den örtlichen Begebenheiten einer begrenzten Anzahl an Bänken konfrontiert. Der Platz am Ahornboden rund um die Engalm begrenzt. Und so sollte man schnell sein, wenn man eine Bankpatenschaft abschliessen möchte.
Hand auf´s Herz, wer möchte nicht eine persönliche Bank bei der Engalm haben?

Das Karwendel

Die Ahornböden liegen mittendrin im Karwendel - unsere Geheimtipps im Karwendelgebirge

Die Eng

Die Eng mit Engalm und Enger Grund  - Traumplatz am großen Ahornboden